Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Optionen in der Implantologie

Ursachen, die zum Verlust der natürlichen Zähne führen können, sind vielfältig. Zu den häufigsten Gründen zählen die zahnmedizinischen Volkskrankheiten Karies und Parodontitis. Karies, die sich bis zum Zahnnerv vorarbeitet, verursacht oft eine Zahnwurzelentzündung. Wurzelkanalbehandlungen sind meist erfolgreich und die Zahnsubstanz kann damit gerettet werden, doch im schlechtesten Fall steht am Ende einer erfolglosen Behandlung der Verlust des erkrankten Zahns. Ab dem 40. Lebensjahr ist Parodontitis die häufigste Ursache für einen Zahnverlust. Durch die entzündliche Veränderung am Kieferknochen, also dem Halteapparat der Zähne, verlieren die Patienten mehr und mehr Knochenmasse und die natürlichen Zähne können sich so stark lockern, dass sie ausfallen.

Weitere Gründe für einen Zahnverlust sind natürlich auch unfallbedingte Ereignisse, bei denen durch Schlag- oder Stoßeinwirkungen, durch Sturz- oder Gewalteinwirkungen Zähne herausgeschlagen oder im Wurzelbereich frakturiert werden. In seltenen Fällen können auch Tumorerkrankungen zu einem Zahnverlust führen.

Mut zur Lücke? Zahnlücken sind nicht nur ein ästhetisches Problem  

Egal, ob ein oder mehrere Zähne verloren gegangen sind: Das Fehlen von Zähnen schränkt die Lebensqualität erheblich ein. Nicht nur optisch ist ein vollständiges Gebiss natürlich erstrebenswert, auch medizinisch gesehen kann eine Zahnlücke zu gesundheitlichen Problemen führen, denn wo kein Zahn mehr gehalten werden muss, baut der Körper nach und nach Knochenmasse ab. Sind die Zähne und der Knochen verschwunden, fallen die Weichteile des Gesichts ein. Deshalb verändert Zahnverlust auch immer die Mimik und das Aussehen. Außerdem können die gesunden Zähne, die auf Grund eines fehlenden Zahns keinen Gegendruck mehr haben, sich nicht mehr auf natürliche Weise beim Kauen abnutzen. Dies kann dazu führen, dass sie wachsen und benachbarte Zähne können sich in Richtung der Lücke bewegen und zu Fehlstellungen führen.

Ein Zahn benötigt eine gesunde Wurzel – oder ein Implantat

Fehlt ein kompletter Zahn inklusive der Zahnwurzel, ist das Ersetzen der reinen Zahnsubstanz durch eine Krone oder eine Brücke nicht möglich, denn es fehlt die Wurzel als Halteapparat im Kieferknochen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen den Zahnersatz mit Hilfe eines Implantats.

Grundsätzlich besteht ein Implantat aus mehreren Teilen: Das Zahnimplantat ist die künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingebracht wird. Es dient als Träger für den sichtbaren Zahnersatz und verankert ihn dauerhaft im Knochen. Dies kann eine festsitzende Krone oder eine Brücke sein.

Zu unterscheiden sind einteilige und zweiteilige Implantate. Einteilige Implantate sind aus einem Stück gefertigt: Implantatschraube und der Aufbau stellen eine Einheit dar. Am häufigsten werden allerdings zweiteilige Implantate verwendet. Hier wird die Krone oder die Brücke erst nach der Implantation der künstlichen Zahnwurzel aufgeschraubt. Dies bietet zwei große Vorteile: Die Implantatschraube wird nach dem Einsetzen in den Kieferknochen mit einer Abdeckschraube verschlossen und mit Zahnfleisch bedeckt. So kann das Implantat gut geschützt einheilen. Zudem können Form und Winkel des Aufbaus später gewählt werden, so dass der Zahnersatz optimal in die Zahnreihe eingepasst werden kann.

Die Vorteile eines Implantats auf einem Blick

Rund eine Million Implantate werden pro Jahr gesetzt – Tendenz steigend. Welche Vorteile Implantate Ihnen bieten, möchten wir Ihnen kurz darstellen:

  • Das Implantat und die Krone aus Keramik kommen optisch und funktionell dem natürlichen Zahn am nächsten
  • Es müssen keine gesunden Nachbarzähne abgeschliffen werden, da die Titanwurzel im Kieferknochen verankert wird
  • Die künstliche Zahnwurzel sorgt zudem für den natürlichen Druck im Zahnbett und verhindert Knochenabbau
  • Fester Zahnersatz ermöglicht störungsfreies Essen, Sprechen und Lachen

Holen Sie sich Ihr Lachen zurück

Was für uns wichtig ist: Jedes Implantat ist so individuell wie der Patient selbst. Das bedeutet, dass wir Ihre Behandlung exakt auf Ihre Bedürfnisse abstimmen, um Ihnen wieder zu einem guten Mundgefühl zu verhelfen. Wir möchten Sie mit der richtigen Planung, der hochwertige Technik unseres Meisterlabors, unserer langjährigen Erfahrung und nicht zuletzt unserem hohen ästhetischen Anspruch überzeugen.

Herzlich, Ihr Christian Urselmann

CategoryImplantate
Impressum | Datenschutz – 2018 © Zahnarztpraxis am Kaiserkai